6 Tipps für den sicheren Weg von A nach B

Unterwegs mit dem Auto – entspannt und unfallfrei ankommen

Wildunfall

Wildunfall: Unaufmerksamkeit, zu schnelles Fahren und schlechte Bremsen machen ihn wahrscheinlicher. Also: immer schön Aufpassen!

Sicheres Fahren bedeutet defensives Fahren. Oft entstehen Missverständnisse und letzlich Unfälle im Straßenverkehr, da jeder an seinen eigenen Vorteil denkt. Der steigende Egoismus und die gefährlich wachsende Rücksichtslosigkeit gehören zu den häufigsten Faktoren eines Verkehrsunfalls. Um Deinen Weg unfallfrei zu gestalten, gibt es hier fünf Tipps, um mit dem PKW sicherer anzukommen.

1. Keine Eile

Geschwindigkeitsbegrenzungen sind dafür vorgesehen, dass man sie einhält und als Folge die Geschwindigkeit anpasst. Das soll nicht den Verkehr behindern, sondern die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer erhöhen. Achte immer auf die vorgegebenen Höchstgeschwindigkeiten und alle anderen Schilder an der Straße, besonders bei gefährlichen Stellen wie an Schulen und Wohngebieten, in unübersichtlichen Kurven und in Dir unbekannten Regionen. Wenn Du schnell fährst, dauert es länger, bis Deine Bremsen sicher anziehen und zum Stillstand kommen. Ein längerer Bremsweg ist immer gefährlich. Wenn Du eine Notbremsung durchführst, achte darauf, dass Du das Auto kontrollierst: Lenkrad gut festhalten.

Also – Fuß runter vom Gaspedal und volle Konzentration

2. Finger weg vom Handy!

Du möchtest mit Deinem Handy während der Fahrt eine SMS verschicken, Telefonieren oder kurz die WhatsApp-Nachrichten checken? Wenn ja, solltest Du Dir folgendes zu Herzen nehmen: Fahrer mit Handys am Steuer sind vier mal häufiger in einen Unfall verwickelt. Verwende keine ablenkenden elektronischen Geräte während der Fahrt, dies schließt Geräte wie Smartphones ein, auch eine Nutzung von sonstigen Medien sollte vermieden werden; kein Durchschauen von Musikdateien oder Apps und kein langes Hantieren am Navigationsgerät. Dies gilt für Mobiltelefone, Smartphones, Laptops, Netbooks, elektronische Lesegeräte, elektronische Tablets und GPS-Geräte. Wenn Du ein elektronisches Gerät benutzen musst, halte an einem sicheren und gut beleuchteten Parkplatz an.

Die einzige Alternative ist eine Freisprecheinrichtung. Mit der kann man telefonieren, ohne die Finger vom Lenkrad nehmen zu müssen. Und es kostet keine empfindliche Strafe für das Fahren mit dem Telefon in der Hand.

Also – Smartphones und elektronische Geräte während der Fahrt außer Reichweite aufbewahren

3. Don’t drink and drive

Das Führen von Fahrzeugen unter Alkoholeinfluss ist gefährlich für die Sicherheit des Fahrers und aller anderen Verkehrsteilnehmer. Die Anzahl der Unfälle mit der Beteiligung von alkoholisierten Fahrern ist beachtlich. Schon der Genuss geringer Mengen Alkohol kann sich massiv auf die Wahrnehmung und die Selbsteinschätzung auswirken und bringt viele Gefahren. Unter Alkoholeinfluss mutiert auch der beste Fahrer zu einem schlechten. Die Einnahme von anderen illegalen Substanzen ist nicht minder gefährlich und ist daher folgerichtig verboten. Wenn Du also von der nächsten Uni-Party nach Hause musst, bietet es sich an, Geld für ein Taxi auszugeben oder Freunde und Bekannte darum zu bitten, Dich abzuholen und nach Hause zu fahren.

Also – Willst du saufen, musst du laufen. Oder einen bereitwilligen Fahrer finden.

4. Vorsicht bei Schnee, Regen und Nebel

Wechselnde Witterung ist ein gefährlicher Gegner auf der Straße. Egal ob Du es mit Schnee, Regen oder mit starkem Nebel zu tun hast – dieses Wetter sollte einen Fahrer stets zur Vernunft zwingen. Ein ausgeglichener Fahrer bei kaltem Wetter ist cooler als jeder Schneesturm. Bei einer extrem schlechten Wetterlage ist es also das Beste, wenn man ruhig bleibt und das Auto bei geringer Geschwindigkeit in der Spur hält. Nur mit einem kühlen Kopf und einer ausgeglichenen Fahrweise kommst Du in der kalten Jahreszeit heil und unversehrt an Dein Ziel.

Aber es sind nicht nur Schnee und Eis, die Deinen Trip über die Straßen einen Strich durch die Rechnung machen und Deine volle Aufmerksamkeit verlangen. Starke Regenfälle und dichter Nebel bringen große Gefahren mit sich, da Deine Sicht auf die Fahrbahn stark beeinflusst wird. Auch hier gilt, wer langsamer unterwegs ist kommt zwar später an, dafür aber sicher und in ganzen Stücken.

Also – Vorsicht bei schlechter Witter und lieber ein paar Minuten zu spät kommen, der Professor wird es verstehen

5. Halte Dein Auto in Schuss

Ein ebenso wichtiger Aspekt für eine sichere Teilnahme am Straßenverkehr ist die Pflege Deines PKWs. Zu jeder Jahreszeit sollte der Wagen in einem guten Zustand und für jeden noch so langen Trip vorbereitet sein. Hierbei ist nicht nur der äußere Zustand zu beachten, sondern auch der einzelner Komponenten, die für die Verkehrssicherheit unersetzlich sind. Kontrolliere regelmäßig die Arbeit aller Leuchten am Auto, sowie die Kraft der Bremsanlage (die normalen Bremsen sowie die Handbremse). Hast Du immer alle notwendigen Utensilien dabei, die Du im Falle eines Falles brauchst? Warndreick, Verbandskasten und einer Warnweste solltest Du nicht nur im Auto haben, sondern auch wissen, wo genau im Fahrzeug die Sachen zu finden sind. Im Notfall nützt ein Warndreieck, das mühsam unter Koffern und Taschen gesucht werden muss, gar nichts.

Du solltest außerdem einen Blick auf die Tankanzeige legen, da es als Dein eigenes Verschulden behandelt wird, wenn Du mit einem leeren Tank stehen bleibst. Ölstand, Kühlflüssigkeit, Scheibenwischflüssigkeit und Bremsflüssigkeit müssen natürlich immer im Normbereich sein und mit Reifen ohne ausreichendes Profil können nur Formel-1-Fahrer sicher umgehen. Weitere Informationen dazu: www.Autoersatzteile.de

Also – Wer sein Auto gut pflegt, der hat länger was davon

6. Sei ausgeschlafen

Sekundenschlaf und Übermüdung sind viel häufiger Unfallursachen als man annehmen würde. Man kann diese Risiken aber ganz leicht ausschließen: wenn Du so müde bist, dass Du bei einem langweiligen Film in der zweiten Hälfte auf der Couch einschlafen würdest, bist Du auch zu müde zum Autofahren. Auf dem Sofa verpasst Du nur das Happyend, auf der Straße wird es dagegen dramatisch enden. Verbrauchte, warme Luft und schlechte Sichtverhältnisse machen Dich noch müder, da das Fahren dabei mit der Zeit immer anstrengender wird.

Also – Ausgeruht bleibst Du Herr Deiner Sinne: Schlafen sollst Du im Bett und nicht auf der Straße

Wenn Du die hier aufgeführten Ratschläge verinnerlichst, dann steht einer sicheren und zuverlässigen Teilnahme am Straßenverkehr nichts mehr im Weg. Ob zur Uni, zur Familie oder in den Urlaub. Ein sicheres und gut gepflegtes Auto erfüllt seinen Dienst nur dann, wenn sein Fahrer ebenso zuverlässig ist und auf den Straßen vorbildlich verhält. Viele der notwendigen Wartungen und Reparaturen kannst Du als ambitionierter Bastler und Schrauber selbst vornehmen, wie diese Videos zeigen.

97 Kommentare zu “6 Tipps für den sicheren Weg von A nach B

  1. Jonathan says:

    Sehr gute Zusammenfassung von Tipps die man beachten sollte. Was ich noch zusätzlich raten kann ist bei längeren Fahrten ausreichend Pausen zu machen und sich mal draußen an der frischen Luft zu bewegen. Hilft deutlich mehr als das dritte Red Bull oder den vierten Kaffee zu trinken! Schließlich sollte ein gewisses Mindestmaß an Konzentration während der Autofahrt gewährleistet sein sonst kann Übermüdung genau so gefährlich werden wie Betrunkenheit am Steuer!

  2. Echt guter Artikel, regt einem zum denken an. Viel zu oft wird selbst während der Fahrt noch am Smartphone herumhantiert…

  3. Reinigerz says:

    das Bild ist ja verstörend aber guter artikel 😀

  4. Kennzeichen King says:

    Echt wild. Spaß bei Seite, Vielen Dank für diesen Interessanten Beitrag, ich hatte auch vor 4 Jahren eine ähnliche Erfahrung, jedoch als Beifahrer. Der Schreck sitzt immernoch in den Knochen

  5. Vincent says:

    Jeder muss sich wahrscheinlich ehrlich eingestehen, dass er sich schon mal dabei erwischt hat nicht zu 100% bei der Sache gewesen zu sein. Schnell noch die Adresse im Navi eingeben, ein bestimmtes Lied suchen, etc. Es muss gar nicht mal immer das Handy sein, welches den Blick von der Straße lenkt.

    Man muss sich bewusst machen, welcher Gefahr man sich und andere hierbei aussetzt. Leider ist das nicht immer so einfach, da das Autofahren zu alltäglich, zu allgegenwärtig ist. Man steigt ins Auto und ist der Verantwortung, die man in dem Moment übernimmt gar nicht mehr bewusst.

    Danke für den Artikel. Jeder Autofahrer sollte ab zu mal solche Artikel lesen.
    LG Vincent

  6. Dampfer says:

    Ich nutzte mein Smartphone im Auto auch nur noch mit Freisprecheinrichtung. Das einzige elektronische Gerät was ich auch am Steuer in die Hand nehme ist meine E-Zigarette 😉

  7. Ich hatte leider auch schon einen Wildunfall und war in dem Moment wirklich total geschockt! 🙁 Leider kann das wirklich Jedem passieren, da kann man noch so doll aufpassen. Eine große Gefahr geht meiner Meinung nach aber wirklich von den Smartphones aus, man sieht immer wieder Leute mit dem Handy am Lenkrad. In meinem Bekanntenkreis gab es deshalb leider auch schon einen Todesfall.

    Gruß,
    Mia

  8. Stefanie says:

    Zum Glück kann sowas im Flugzeug nicht passieren. Das arme Reh tut mir leid.

  9. Schrecklich 🙁
    Das Bild erinnert mich an eine Situation die ich vor 2 Jahren hatte.
    Mir ist auch ein Reh vor das Auto gesprungen und es hatte nicht überlebt. Das Auto war mir in der Situation eher egal. Ich war schon traumatisiert und konnte keinen klaren Gedanken fassen… Und ich muss dazu sagen, das ich weder am Handy gespielt habe, noch Alkohol getrunken habe oder sonstiges. Wenn ich Auto fahre, dann konzentrier ich mich auch nur darauf und trotzdem ist es passiert!
    Wenn jetzt Leute noch am Handy spielen oder Alkohol getrunken haben, dann haben die ja gar keine Chance. Und was ist wenn es ein Kind ist auf der Motorhaube? …

    Darf man gar nicht daran denken 🙁

  10. Ich kann nur jeden empfehlen sich ein Headset zu zulegen das ist nicht Teuer und man fühlt sich beim Fahren viel entspannter.

  11. Leider hatte ich auch schon eine Situation mit einem Reh!
    seitdem lasse ich immer meine finger weg von handy beim autofahren.

  12. Ist schon ein Augenöffner der Artikel. Allerdings sind gerade Wildunfälle wirklich etwas, das einen auch bei voller Konzentration aus heiterem Himmel treffen kann.

  13. Max Tanner says:

    Warum Auto ???
    Sie wollen schneller von A nach B kommen aber nicht immer das Fahrrad mitnehmen? Oder sie möchten Ihre Kinder mit auf eine gemeinsame Fahrrad-Tour nehmen? Dann ist die Anschaffung eines Trottinetts sicherlich keine schlechte Entscheidung.Ein Trottinett ermöglicht nicht nur mehr Flexibilität und ein schnelleres Vorwärtskommen, sondern punktet auch durch einen hohen Fahrspaß. Viele Modelle können schnell und platzsparend zusammengeklappt werden und nehmen daher auch wenn sie nicht benötigt werden, keinen unnötigen Platz weg. Um einen maximalen Fahrspaß zu garantieren, sollten Sie beim Kauf ein paar Dinge beachten.

    So sind hochwertige Reifen sehr wichtig, da diese die für ein leichtes Rollen sorgen. Bei einem größeren Trottinett sollten auch Bremsen angebracht sein, die bei hohen Geschwindigkeiten schnell zum Stop führen. Wenn Sie lange mit diesem Roller unterwegs sein wollen ist es auch von Vorteil, wenn sich der Lenker in der Höhe verstellen lässt. So wächst das Trottinett mit und begleitet Sie eine lange Weile. Wir haben ein paar Trottinetts für Sie getestet und die besten 5 in einer Übersicht zusammengefasst, um Ihnen die Auswahl zu erleichtern

  14. Am Ende kannst du selbst so viel aufpassen wie du willst, du kannst dir sicher sein, dass es immer einen Idioten gibt der nicht aufpasst. Aber danke für die Tipps, beherzige ich seit Jahren. Würde auch nie auf die Idee kommen mit dem Auto zu fahren, auch wenn ich nur ein Bier getrunken habe.

  15. Autofahren und Konzentration ist nicht für jeden kombinierbar. Für mich ist klar. Entweder ich konzentriere mich auf die Strasse oder ich mach den Motor aus und kümmere mich um mein Smartphone. Allerdings ist die Industrie auch nicht doof und in manchen Navigationsgeräte wird man auf Gefahrenstellen hingewiesen. Wie in diesem Fall der Wildwechsel. Ich finde es eine gute Idee, aber Konzentration ist immer noch das wichtigste.

  16. Ich erlebe es sehr häufig beim Fahren das Andere Verkehrsteilnehmen Telefonieren oder auch Schreiben um beim Telefonieren nicht erwischt zu werden. Auf der Autobahn erlebe ich auch Oft das Lkws und Autos Schlangenlinien Fahren. Würde man diese genannten Punkte im Beitrag beherzigen dann wären die Straßen um einiges Sicherer.

  17. Das Bild allein ist schon so abschreckend, dass ich ab sofort noch vorsichtiger fahre.

  18. Aufsatz Dienst says:

    Oft im Leben, nicht nur schwer zu finden, wenn Sie mit dem Auto fahren, sondern im Leben selbst. Aber gut, dass erfahren Leute wie der Autor des Artikels ist immer bereit, mit Rat zu helfen. Ich bin hinter dem Steuer des ersten Jahres, aber immer noch manchmal schwierig, alle Macken des Wetters zu kennen und die Straßen und mit ihrem Fahrzeug zu bewältigen. Ich möchte sagen, ein besonderer Dank für die Kommentare und für die Gelegenheit zur Stellungnahme. Dieser Artikel hat gerade meinen Tag besser. Auto-Enthusiasten aller Altersgruppen und Länder sollten sich vereinigen und sich gegenseitig helfen.

  19. Andreas says:

    Egal wie aufmerksam ich fahre. Jedes mal wenn ich Nachts durch Waldwege fahre habe ich immer Angst, dass genau das passiert was auf dem Bild zu sehen ist. Gute Beitrag all diese Dinge sollten immer wieder ins Gedächtnis gerufen werden.

  20. Wahre Worte. Eigentlich sollte jeder Mensch, der sich hinter das Lenkrad eines Fahrzeugs setzt, diese Punkte schon von vornherein berücksichtigen. Alleine wenn man mal zurück denkt an die Fahrschule. Also wenn man es dort nicht gelernt hat 😉

    Auf jeden Fall sehr informativ und ein sehr wichtiger Beitrag. Den sollten sich so manch ein Autofahrer gewissenhaft durchlesen.

  21. Safety first! Anders kann man es wirklich nicht sagen, wenn man wieder solche Bilder sieht. Hoffe das kommt endlich auch bei dem letzten Raser an!

  22. Der Punkt „Sei ausgeschlafen“ trifft den Nerv. Erst heute, am Weg in die Arbeit, lag wieder ein totes Reh auf der Fahrbahn. Gerade noch ausgewichen, dürfte wohl jemand in der Nacht erwischt haben…

  23. Natürlich sollte jeder Autofahrer auf diese elementaren Dinge achten, aber oftmals passieren Unfälle ohne eigene Schuld, weil einfach ein anderer Autofahrer unvorsichtig war und man in den Unfall verwickelt wird. Dagegen schützt nur Glück.

  24. Hallo zusammen,

    sehr guter Artikel. Dieses Thema ist nicht einfach! Laut die Straßenverkehrsunfälle in Deutschland kamen im Jahr 2016 jeder Monat zwischen 200 bis 350 Menschen bei Verkehrsunfällen auf Straßen ums Leben.

    Ich bin der Meinung, die Ablenkung ist die häufigste Unfallursache, wie das Schminken während der Fahrt, Handy, essen & trinken oder Kinder.

  25. Michael says:

    Ich finde die Tipps wirklich sehr nützlich und hilfreich. Dennoch werden sich wohl die wenigsten dran halten.

    Gruß

    Michael

  26. Gute Tipps! Nur schade, dass nicht alle sie berücksichtigen.

  27. Konzentrier dich darauf wohin du gehen willst. man soll sich nicht auf die Angst, sondern auf den Weg konzentrieren. Dann passieren auch weniger Unfälle.

  28. So blöd es sich anhört: m.M. nach lieber das Wild mitnehmen, anstatt versuche auszuweichen und dann vor nen Baum zu fahren. Das mit dem handy weg vom Steuer sollte allen klar sein!

  29. Tolle Tipps an die sich jeder halten sollte. Allerdings kann so ein Unfall im Wald mit Wild auch nicht immer vermieden werden. Wenn die so knapp einem vor das AUto laufen hat man kaum Zeit zu reagieren und dann knallts halt mal. Deswegen fahr ich generell langsam im Wald.
    Tipp 2 und 3 sind eigentlich die wichtigsten!

  30. Diese Tipps sind echt Gold wert und jeder sollte diese auch kennen. Obwohl es bei vielen bekannt ist, dass man nicht trinken oder am Handy spielen soll, tun es doch die meisten immer wieder. Einfach unbelehrbar. Erst wenn einem was passiert ist, macht man sich darüber Gedanken, doch dann kann es schon zu spät sein. Wenn das nicht schon genug ist, werden dadurch auch noch unschuldige in Gefahr gebracht.

  31. Übermüdung und Stress. Allen rennt die Zeit weg. Ich bin froh wenn ich nicht mehr auto fahren muss.
    Leider wird das alles noch viel schlimmer.

  32. Schöne Tipps, kann ich nur wiedergeben! Besonders Hektik und Handy am Steuer wird oft viel zu sehr unterschätzt. Besonders Handy am Steuer finde ich geht gar nicht und viele merken einfach nicht wie sehr sie dann eine Gefahr im Verkehr bilden. Manch einer sollte sich mal die ganzen Tipps täglich durchlesen, um das ganze nicht zu vergessen. Danke!

  33. Steiner says:

    Vor kurzen kam darüber auch ein Beitrag im Fernsehen. Die Tipps zum Verhalten vor einer Autofahrt sollte man sich immer wieder ins Gewissen rufen. Man sieht noch immer viele Leute während der Fahrt telefonieren, obwohl es günstige Freisprecheinrichtungen gibt. Das kann man eigentlich nicht nachvollziehen.

    Grüße

  34. Laurens v. d. Hoeven says:

    Ich fand deine Tipps sehr hilfreich.
    Weil viele Leute auch einfach vergessen das ihr Auto auch ein wenig Instandsetzung benötigt. Vor allem wenn das Auto älter wird braucht es Pflege. Neure Autos brauchen oftmals nur einen Ölwechsel wobei ältere Autos schon einige Reparaturen benötigen, die aber den Verschleiß stoppen und so dem Auto noch ein langes Leben ermöglichen.

  35. Sebastian says:

    Sehr nützliche Tipps. Leider nehmen viele Leute die Ratschläge nicht ernst und begeben sich so in Gefahr. Wenn es dann aber zum Unfall kommt ist das Geschrei groß. Gerade heute, wo es genügend andere Methoden gibt ans Ziel zu gelangen, sollte man das Auto ab und an mal stehen lassen.

  36. Peer Nollwickel says:

    Ich lese deinen Blog, bzw. die Kolumne immer gerne und würde mich über viele neue Beiträge sehr freuen.

  37. Küchenprinz says:

    Da sind auf jeden Fall einige gute Tipps dabei, die auch zum Nachdenken anregen. Vor allem das Handy am Steuer ist unfassbar gefährlich. Auch ich habe dadurch beinahe schon den ein oder anderen Auffahrunfall riskiert. In Zukunft werde ich jedoch versuchen nie mehr das Handy während der Fahrt zu betätigen. Nicht nur wegen mir, sondern auch wegen den Mitmenschen!

  38. Christian Biller says:

    Diese Tipps sind zwar selbstverständlich, aber dennoch halten sich die wenigsten dran. Ich selber will mich hier gar nicht als Moralapostel auftun, dennoch würde ich mich selber als ein sehr bedachtet Fahrer bezeichnen. Leider sehen dies vor allem viele Fahranfänger als uncool und spießig. Dies führt dazu das vor allem viele Unfälle durch das Nutzen von Smartphones am Steuer entstehen.

    Ich selber habe schon des häufigeren Artikel gelesen, wo es heißt, dass mehr Unfälle durch Smartphones am Steuer zustande kommen als durch andere Einflüsse. Aus diesem Grund würde ich es nur gerecht finden, wenn die Geldstrafen um ein vielfaches erhöht werden und an Schulen Unfallsopfer gezeigt werden, die durch das Nutzen so eines Gerätes schwere Schäden erlitten haben.

  39. Krass! Ich sehe immer mehr junge Leute mit Handy in der Hand auf der Autobahn und frage mich wie es nur sein kann, dass man so rücksichtslos anderen gegenüber sein kann, egal ob Mensch oder Tier!

  40. Der mit Abstand wichtigste Tipp ist:

    „Keine Eile“ oder „Fahr nicht so schnell!“

    Gerade in der heutigen Zeit, wo häufig Hektik und Stress den Alltag dominieren, wird aufs Gaspedal getreten.

    Das Verrückte ist jedoch, dass der Unterschied von einem „normalen“ Fahrstil und einem „Gib Gummi“ Fahrstil häufig nur wenige Minuten ausmacht. Und mir kann keiner erzählen, dass es darauf wirklich ankommt.

    Wenn man aufgrund eines zu schnellen und damit risikobehafteten Fahrstils dann einen Unfall baut, hat man plötzlich nämlich alle Zeit der Welt!

  41. Sehr guter Artikel. Dieser sollte wohl bei dem ein oder anderen mal die Augen öffnen.

    Viel zu viele Menschen denken einfach beim Autofahren nicht nach was alles passieren kann wenn man mit dem Handy am Ohr oder geschweige den mit Alkohol im Blut Auto fährt. Es ist traurig das die meisten erst dann nachdenken, wenn etwas passiert ist. Es muss nicht immer ein Tier sein, es könnte ja auch ein Mensch sein. Kinder wissen den Verkehr auch nicht einzuschätzen und könnten auf die Straße springen… Wenn dann einer mit seinem Handy eine Nachricht schreibt oder telefoniert, ist die Katastrophe schon vorprogrammiert.

  42. Christian says:

    Coole Tipps, werden mir hoffentlich eines Tages das Leben retten. 😉

  43. vitamin3.de says:

    Cooler Artikel!
    Man sollte aber schauen, dass man nicht überdreht ist durch zu viel Koffein oder sonstiges! Auch Überzuckerung etc. können gefährlich werden!
    Ich kenne Leute die mit Handy am Steuer noch umsichtiger fahren, als Leute, die total überdreht sind und sonst kein Handy in der Hand haben. Also immer auch sich selbst kontrollieren!

  44. Daniel Fabricus says:

    Ich sehe das leider auch zu oft das Leute am Handy spielen während Sie auf der Strasse unterwegs sind.
    Zum beispiel wenn ich paar Kollegen unterwegs bin, schalten die auch immer ihr Handy ein obwohl wir in 10 Minuten da wären.
    Also mein Tipp ist: Lasst euer Handy bitte in der Tasche oder sonst wo und nehmt es nicht beim fahren in die Hand.
    Somit gefährdet ihr nicht nur euch selbst sondern auch andere Fahrer/in…
    Vielen Dank

  45. Toller Artikel. Ich denke ein grosses Problem ist, dass man während dem autofahren telefoniert oder gar SMS schreibt. Durch die kurze Ablenkung kann sehr schnell die kontrolle verloren werden. ich hoffe dass das allen mal bewusst ist..
    gruss

  46. Christian says:

    Ich sehe es leider immer wieder, wie Leute im Auto mit ihrem Handy rumspielen während sie auf der Autobahn fahren.

    Ich frag mich dann immer warum man nicht warten kann, bis man an seinem Ziel angelangt ist. Außerdem gibt es doch immer noch eine Freisprechfunktion in den meisten Autos, wo man sich trotzdem voll und ganz auf den Verkehr konzentrieren kann.

    Die Strafe sollte viel höher ausfallen, wenn man jemanden mit dem Handy erwischt beim fahren.

  47. Christian says:

    Die selbstfahrenden Autos werden das in der Zukunft alles regeln! 🙂 Der Mensch ist die Schwachstelle.

  48. In meinen nun fast dreißig Jahren als Autofahrer habe ich festgestellt, dass man durch schnelles Fähren nicht schneller ans Ziel kommt. Man ist nur viel gestresster.
    Ich fahre lieber etwas früher los…
    Kein Alkohol am Steuer sollte normal sein

  49. Oha das sieht schon sehr böse aus. Gott sei Dank ist mir sowas noch nicht passiert und ich hoffe das ich auch weiterhin wachsam beim Autofahren bleibe. Zumal muss es nicht immer ein Tier sein, was vor das Auto springt… Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene könnten jederzeit ein Auto übersehen und auf die Straße laufen.

  50. Sehr gute Tipps! Aber ganz ehrlich: es sollten keine Tipps, sondern ein absolut selbstverständliches Muss sein!

  51. Ein sehr wichtiger Artikel, wie ich finde. Ich hoffe genug Leute werden diesen Artikel lesen können. Weiter so <3

  52. Ich persönlich halte die modernen Autos für verspielt und lenken ab. Touchscreens sind für mich 3x gefährlicher als das bedienen des Standard Navi

  53. Danke für den Hinweis zum Sicherheitsequipment; ich habe das ergänzt.

  54. Hallo zusammen,

    der Artikel ist super. In der heutigen Zeit werden wir immer häufiger von Smartphones oder anderen Faktoren abgelenkt. Man sollte die Tipps im Arikel beachten, denn ein Verkehrsunfall passiert meist schneller als einem bewusst ist.

    Beim Abschnitt „Halte dein Auto in Schuss“ spielt nicht nur der Zustand des Autos eine wichtige Rolle in Bezug auf die Verkehrssicherheit, man sollte auch mit einem Warndreick, Verbandskasten und einer Warnweste ausgestattet sein. Jeder weiß es, allerdings werden diese Standardregeln oft nicht eingehalten.

  55. Geralds says:

    Sehr guter Artikel. Man sollte sich immer wieder daran erinnern, dass die Straße ein gefährlicher Ort ist, wenn man nicht aufpasst und verantwortungslos handelt.

    Allerdings machen einige Geschwindigkeitsbegrenzungen keinen Sinn, wenn zum Beispiel für eine Baustelle, die lange weg ist, die Geschwindigkeit runtergesetzt wird, aber nicht mehr auf die normale Geschwindigkeitsbegrenzung hochgesetzt wird.

  56. Christian M says:

    Gut das man alle diese Sachen in der Fahrschule lernt oder es lernen sollte. Besonders im Winter überschätzen viele Autofahrer ihre Fähigkeiten und vergessen die dinge, die sie gelernt haben

  57. Das muss man sich manchmal wieder in Erinnerung rufen. Obwohl man weiß das man darauf acht geben muss ertappt man sich dennoch selbst oft genau bei diesen Punkten.
    Danke

  58. Monika Bach says:

    Die wichtigsten Punkte sind sicher das ausgeschlafen sein und Finger weg vom Handy! Denn es kommt so oft vor, dass sich Leute hinters Steuer setzen und denken, ja mir wird doch nichts passieren. 🙁

  59. Sehr guter und interessanter Artikel. Kann mich in einigen Situationen wieder finden. Ist oft eine echte Herausforderung das Handy beim fahren nicht anzufassen wenn es klingelt oder wenn man eine Nachricht bekommen hat.

    Schneller als erlaubt zu fahren ist auch einfach gemacht ohne darüber nachzudenken was für schlimme Folgen es haben kann, daher lieber 10 Minuten früher losfahren und sicher ankommen!!!

  60. Ich hoffe, dass viele den Artikel lesen werden. Er rüttelt einen wach und erinnert einen an so manche Schwachstelle. Besonders die Verführung durch das Handy ist groß. Mal eben ein paar Whatsapp-Nachrichten verschicken. Man hat ja eh nichts zu tun, so nutzt man die Zeit wenigstens produktiv. Ganz falsch!

    Ich rate auch jedem ein Fahrsicherheitstraining zu machen. Dann bekommt man mal u.a. ein Gefühl für den Bremsweg, der doch erschreckend lang sein kann.

  61. Herbert says:

    Sehr schöner Artikel. Leider nehmen viele Leute die Ratschläge nicht an und begeben sich so in Gefahr. Aber wenn mal etwas passiert, ist das Geschrei groß. Gerade heute, wo man über das Internet Mitfahrgelegenheiten buchen kann, sollten die Fahrer alle diese oben beschriebenen Punkte erfüllen, da man sicher ans Ziel kommen möchte.

  62. Eigentlich weiß man alles, doch hält man sich nicht immer zu 100% daran (zumindest ich nicht). Was zum Beispiel „Halte dein Auto in Schuss“ betrifft musste ich letztes Jahr genau um diese Jahreszeit schmerzlich erfahren. Mir war bis dahin nämlich nicht die unterschiedliche Wirkung von Sommer- und Winterreife bewusst. Also natürlich wusste ich was der Unterschied ist, doch nicht wie groß! Zum Glück war es „nur“ Blechschaden, doch jeder weiß, dass selbst dann ein paar Tausend Euro weg sind. Dieses Jahr war ich einer der Ersten der die Reifen drauf hat! 🙂 Danke für die Tipps und für „das in Erinnerung rufen“!

  63. Tolle Tipps, die jeder zu Herzen nehmen sollte. Auf das Handy sollte man wenigstens während des Fahrens verzichten, da man in der heutigen Zeit schon genug mit dem Ding beschäftigt ist. Es gibt zu viele unnötige Unfälle auf den Straßen. Freue mich auf weitere Beiträge!

  64. Miriam (Hundeliebhaberin) says:

    Also das Blogfoto ist nichts für schwache Nerven :-S das arme Tierchen 🙁

    Um solche Szenarien, gerade im Stadtverkehr, zu vermeiden, nutzen wir immer einen Fahrradanhänger für Hunde. Wenn ich sehe wie viele Leute heutzutage mit Handy am Ohr Auto fahren, da wird mir übel und gleichzeitig werde ich wütend! 🙁

    Die Sicherheit ist durch solch ein Verhalten immens gefährdet und es sollte noch härter bestraft werden!

    Grüße und frohes Neues!
    Miriam

  65. Jakob Kühler says:

    Ich stimme da dem Peter zu, so etwas sollte eigentlich selbstverständlich sein, aber wird zu oft missachtet. Wenn ich jemanden mit einem Handy in der Hand am Steuer sehe könne ich jedes Mal aufs Neue ausrasten.

    Vor gut 2 1/2 Monaten habe ich des Wegen sogar schon die Polizei angerufen und denen das Kennzeichen durchgegeben, schließlich hatte die Autofahrerin noch Kinder mit auf der Rückbank.. da ist für mich sowas von eine Grenze überschritten.

    Danke für den Beitrag Kultur-Kolumne, dass wird hoffentlich einige hier aufwecken.

    LG Jakob Kühler

  66. Oha. Ich muss sagen mir ist das vor 2 Jahren tatsächlich passiert. Ich war nüchtern und auch nicht am Handy sondern bin vernünftig und vorausschauend gefahren. Das Problem war es war Nachts und Nebel kam auf (war bei einem Wasserschutzgebiet) und mir ist ein Reh vors Auto gesprungen. Ich habe meinen Mann angerufen und wusste nicht was ich machen sollte. Es war echt eine ganz schlimme Erfahrung für mich 🙁
    Ich kann nur jedem raten immer vorausschauend! und vorsichtig fahren und selbst dann ist nicht gesagt das alles gut wird.

  67. Ein wirklich sehr wichtiger Beitrag. Gerade in der dunklen Jahreszeit! Über das Thema müssen wir unbedingt auch etwas auf unserer Seite schreiben!

    Danke 🙂

  68. Die Tipps sind zwar irgendwie selbstverständlich aber in der Hektik des alltags vergisst man sie ganz schnell. Mir passiert das auch immer wieder. Ein Termin war länger als gedacht, der nächste steht schon wieder an.
    Also ab ins Auto und gas geben und vllt nebenher noch kurz telefonieren.
    Nicht der richtige Weg!

    Man muss ich immer wieder daran erinnern!

  69. Für andere Autofahrer mitdenken wäre sicherlich auch noch ein nützlicher Hinweis. Manchmal will ich wirklich nicht wissen was bei anderen Menschen im Kopf vorgeht…

  70. mir ist das zum Glück noch nie passiert das mir was vor das Auto gelaufen ist. Aber ich weiß genau das es zu jeder Zeit passieren kann. Leider ist unsere Katze (1 Jahr alt) direkt vor unserer Haustür überfahren worden. Sie wollte vom Feld nach Hause laufen und wir wohnen direkt an einer Ortsausfahrt… Die Menschen beschleunigen sobald sie das Schild sehen und kommen somit vielleicht !! 2-3 Minuten !! schneller nach Hause… Das war schon traurig genug aber nur mal angenommen, ein Kind springt auf die Straße! Wie will die Person am Steuer die sich sooo beeilt hat,am Handy gespielt hat oder gar Alkohol getrunken hat damit leben? Autofahren macht spaß aber man sollte auch in der Lage sein ein KFZ zu führen.

    Die Punkte die du darstellst, sollte sich jeder Autofahrer mal zu Herzen nehmen. ja auch ich! und ja auch ich erwische mich hin und wieder dabei nicht alle Punkte einzuhalten… (müde von der Arbeit und Eile) 🙁

  71. BüroGuru says:

    Hey,

    das sind wirklich sehr nützliche Tipps. Die sollte jeder beachten !
    Leider sehe ich immer wieder Menschen mit dem Handy am Steuer 🙁

  72. Danke für die Tipps!

  73. Danke für die Hinweise zur Ergänzung.

  74. Manchmal ist es einfach nicht zu verhindern. Hab dieses Jahr leider auch ein Reh erwischt trotz aller Vorsicht, machmal ist es nicht zu verhindern. Zumindest war das Reh sofort tot und hat sich nicht gequält…

    Das schlimmste sind Leute die als Fahrer am Handy sind da fahr ich lieber Rad.

    Vielleicht könntest du noch Übermüdung und Sekundenschlaf mit aufnehmen 🙂

  75. Sehr cooler Beitrag! Gerade was Alkohol und fahren angeht habe ich in der Vergangenheit schlechte Erfahrung gemacht, da ich alkoholisiert mit dem Fahrrad unterwegs war. Nie wieder Drink and drive und das kann ich jedem anderem auch empfehlen..teures lehrgeld 😀

  76. Sehr informative Seite! Danke!

  77. Toller Artikel!

    Finde auch, dass es eigentlich für jeden selbstverständlich sein sollte, diese Tipps immer zu befolgen. Dem ist aber leider nicht so, was sehr schade ist, denn das Leben kann durch solche dummen Verhaltensweisen am Steuer ganz schnell vorbei sein…

    Schlimmer finde ich aber, dass man da manchmal auch gar kein Einfluss drauf hat, wenn andere Idioten sich so saudämlich verhalten, dass man ganz schnell ohne Eigenschuld ausgelöscht werden kann.

    Hatte schon 2 mal die Situation, dass ich überholt wurde und der Gegenverkehr immer näher kam und der Überholende noch gerade rechtzeitig einscheren konnte. Hätte es geknallt, wäre ich halt im Weg gewesen.

    Liebe Grüße

  78. Danke für diesen Beitrag, die meisten Menschen sind sehr gefährlich auf den Autobahnen Unterwegs. Ich sehe öfters Schlangenlinien fahrende Autos. Es ist fast schon normal für diese Leute.
    Härtere Strafen könnten helfen.

  79. Hallo. Das mit dem Handys am Steuer ist wirklich ein großes Problem. Es geht schon damit los dass die Leute an der nicht losfahren weil sie aufs Handy schauen. Aber es werden immer mehr Fußgänger und fahrradfahrer durch diese abgelenkte Fahrweise gefährdet. Geht Gar nicht !

  80. Stress und Hektik ist generell in fast jeder Lebenslage nicht zu empfehlen. Gerade beim Fahren eines Autos sollte es ruhig und gelassen zugehen. Leichter gesagt als getan, ich erwische mich ebenfalls regelmäßig, wenn ich zu Hektik neige. Aber Handy am Steuer – nein Danke, das ist mir zu gefährlich.

  81. Das sind wirklich gute und eigentlich ziemlich simple Tipps. Es ist schon traurig, dass viele Autofahrer diese Basics nicht beherzigen. Ich sehe z. B. oft Menschen am Steuer mit dem Handy am Ohr, obwohl doch inzwischen die meisten Geräte selbst über eine Freisprechfunktion verfügen.

  82. Schotti says:

    Das ist nur schade das sich kaum einer das zu Herzen nimmt. Es heißt den ach mir passiert sowas nicht, obwohl es mal ganz schnell gehen kann. Wenn es erlaubt ist, würde ich gerne den Artikel auf Facebook posten?

  83. Super Tipps.

    Aber die sollten doch schon jedem im Kopf sein, ist ja mehr als offensichtlich.
    Es gibt viele kleine Dinge die meiner Meinung nach auch wichtig sind.

    Viele würden genannt. Ich würde noch ergänzen, nicht wütend oder sauer fahren!

  84. Hubertus says:

    Guten Tag,

    vielen Dank für die nützlichen Hinweise! Ich habe leider immer ein mulmiges Gefühl, wenn ich bei Freunden und Bekannten mitfahre. Ich werde sie definitiv mal auf diesen Artikel aufmerksam machen 🙂 Dein Schreibstil gefällt mir übrigens auch sehr.
    Mach also auf jeden Fall weiter so! Ich schaue hier gerne vorbei.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
    Hubertus T.

  85. XRayFusion says:

    Guten Tag.

    Mir hat das Bild ganz gut gefallen, sodass ich die Motivation demokratisch beschloss, den Artikel aufzurufen und ganz zu lesen. Dies gelang mir auch.

    Mit dem Bild assoziiere ich zwei Dinge:
    1. Das Reh war nicht richtig angeschnallt.
    2. Das Reh war ein Schwarzfahrer.
    Der Schaden an dem Auto hätte vermieden werden können, wenn sich das Reh an Recht und Gesetz gehalten hätte.

    Auf der anderen Seite bin ich froh, hier zahlreiche Tipps (wie Finger an einer Hand) zur Vermeidung von Unfällen erhalten zu haben. Diese zu befolgen scheint vernünftig.
    Als kühler Gauner, der gerne den Mägdeleins beim Autofahren imponiert, empfinde ich die Anwendungen dieser Maßnahmen zwar langweilig, aber ich bin ja schlau und will nicht wie das Reh enden!

    Herzlichst.

  86. Heute war bei uns tatsächlich jemand Mittags um 13 Uhr mit 3,6 Promille in die Böschung gefahren. So stand es später auch in der Zeitung. Geht gar nicht sowas…

  87. Einer der wichtigsten Tipps finde ich den mit dem Handy.
    Es ist wirklich schlimm wieviel Unfälle mittlerweile durch das Handy am Steuer verursacht werden.
    Super Beitrag 🙂
    Danke dafür.

  88. Danke für die tollen Tipps! Was heute bei uns im Verkehr abgeht ist echt nicht mehr normal! Das empfehle ich gleich mal ein paar anderen weiter, damit sie sich verbessern.

  89. Wassersprudler says:

    Sehr schöner Beitrag! Danke für die tollen Tipps aber die Frage lautet, wer alles sich an die Regeln haltet!!

    MFG

  90. Oh mein Gott, was für ein schreckliches Bild aber ein toller Artikel.

    Ich selber habe mal jemanden gesehen, der hat auf der Autobahn auf dem
    Weg nach Düsseldorf Klarinette geübt.

    Da hatte ich an der Menschheit doch gewisse Zweifel, also danke für den wichtigen Artikel.

  91. Gute Tipps auf jeden Fall!
    Ich wohne in einer sehr ländlichen Gegend, wo ich Wildwechsel fast jeden Morgen beobachten kann, wenn ich zur Arbeit fahre. Und was soll ich sagen… man gewöhnt sich daran. Man fährt halt langsamer, konzentrierter und achtet mehr auf die Straßenränder. Wenn ich jedoch an den baldigen Winter denke, samt der Glätte auf den Straßen, graust es mir doch etwas. Dann wird das Fahren wieder zu nervlichen Zerreißprobe, bedenkt man den möglichen Kontrollverlust über das Auto bei einer Notbremsung.

  92. Euren Beitrag sollte man sich ständig durchlesen denn ihr habt recht. Es gibt viel zu viele unnötige Unfälle auf den Straßen.
    Schöner Beitrag.

  93. Sportfan says:

    Schreckliches Bild, wenn ich ehrlich bin, aber wichtiger Beitrag!!! Man sollte echt immer acht geben

  94. Steffen Maler says:

    Gerade bei Berufstätigen Eltern sieht man auch immer wieder wie sie sich hetzten. Lieber den Wecker etwas früher stellen und vernünftig planen wann man los geht.

  95. Hey,

    super Tipps! Was ich nochmal hervorheben möchte ist der Nebel!
    Man unterschätzt das total, mal hat man eine Sicht von ein 100-200 Meter doch plötzlich wird das alles dichter und man kann keine 50 Meter weit sehen. Also auch bei Nebel lieber langsamer fahren. Denn besser später ankommen als garnicht!

    Grüße Dietrich

  96. Honig Boy says:

    Hey, tolles Tipps. Habe hier vielleicht noch eine Ergänzung: Auf jeden Fall genug schlafen. Denn Übermüdung ist auch eine häufige Unfallursache.

    Außerdem gelten diese Tipps nicht nur für das Auto. Sondern natürlich auch für Fahrradfahrer, Fußgänger usw.

  97. Flughafentaxi says:

    Und wenn man keine Hände von Handy oder Tablett oder Alkohol oder sonstwas lassen kann empfehle ich uns zu rufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.