Zitat des Tages: Eckart Witzigmann

Gulasch mit Zwiebeln vom Vortag? Können Sie wegschmeißen. Ich unterstütze Qualität, nicht Faulheit.

Eckart Witzigmann

Hätte es hierfür drei Sterne gegeben?

Hätte es hierfür drei Sterne gegeben?

Der österreichische Meisterkoch startete in München richtig durch: als erster Koch im deutschsprachigen Raum erhielt er 1979 die mehr als begehrten Sterne des Restaurantführer Michelin. Zu der damaligen Zeit waren fast ausschließlich Köche und Restaurants in Frankreich in dieser Liste vertreten. In Witzigmanns Aubergine kehrten nach der  Auszeichnung noch mehr Prominente als vorher ein und aus, was ihm ihm auch großen wirtschaftlichen Erfolg brachte.

Gelernt hat Witzigmann sein Handwerk beim als Jahrhundertkoch bekannten Paul Bocouse. Lehrer waren ebenso Paul Simon und Roger Verge. Vor der dem Aubergine betrieb er das Tantris, das er von 1970 bis 1978 in München führte. Der Ruhm währte allerdings nicht ewig. Das Aubergine mußt er 1993 aufgeben, da Witzigmann wegen einer Drogenaffäre die konzession verlor. Der Erfolg kam allerdings kurze Zeit später zrück: Eckart Witzigmann wurde als vom französischen Fachblatt Gault Millau Koch des Jahrhunderts ausgezeichnet. Meisterkoch Witzigmann gilt als Begründer der Nouvelle Cuisine in Deutschland.

Stichworte: 

Ein Kommentar zu “Zitat des Tages: Eckart Witzigmann

  1. Lerne vom Besten …, lässt sich da wohl einbringen. Traurig, dass solche Menschen dann oftmals an Drogen oder anderen extremen Dingen scheitern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.