DGB Chef verdient 11.200 EURO monatlich

Werden diese Jungs ihre Einnahmen veröffentlichen?

Werden diese Jungs ihre Einnahmen veröffentlichen?

Wenn das mal micht kontraproduktiv war. DGB-Chef Sommer prangert die Gehälter von Fußballern an und will, daß die Stars des Sports ihre Einnahmen veröffentlichen müssen. Ebenso sollen es die Top-Verdiener aus Film, Funk und Fernsehen tun. Hintergrund ist die Forderung, daß Manager ihre Gehälter auch offenlegen sollen.

Grundsätzlich ist nichts dagegen zu sagen, insbesondere weil Herr Sommer mit gutem Beispiel voran geht. Er teilte sein Einkommen mit € 11.200 monatlich (bei dreizehn Zahlungen im Jahr) mit. Das ist ehrlich aber gefährlich: verdienen alle Fußballstars soviel? Was verdient ein Schauspieler, wenn er gerade kein

Engagement hat? Auf wieviele Stars würde überhaupt ein Einkommen jenseits der € 150.000 zutreffen? Deutschland hat sie wieder, diese unsägliche Neiddebatte. Hoffentlich rechnet Herr Sommer damit, daß einzelne Bürger ihm es übel nehmen, daß der Gewerkschaftschef ein Vielfaches vom Durchschnittsverdiener bekommt.

Früher (jaja, da war alles besser) hätte es gemäß Micheal Sommer eine Regel gegeben, daß der Direktor das 10- oder 20-fache des Facharbeiters erhält – und nicht das Hundert- oder Zweihundertfache. Wer diese Regel aufgestellt hat, wie lange und umfassend sie galt – man weiß es nicht. Grundsätzlich wäre zu klären, warum man nicht als Manager das Hundertfache des Angestellten verdienen kann oder darf. Vielleicht ist die Verantwortung auch ganz einfach hundertfach größer?

DGB-Chef Sommer prangert an, daß das soziale Gefüge durch überdurschnittliche Gehälter in Schieflage gerät. Mindestens windschief macht es die Neiddebatte allerdings auch.

Foto: Markus Studer@Flickr CC-Lizenz

5 Kommentare zu “DGB Chef verdient 11.200 EURO monatlich

  1. Ich finde 11k sind in dieser Position eigentlich noch angemessen !

  2. klaus müller says:

    Herr Sommer hat bestimmt noch nebeneinkünfte von aufsichtsratsposten wie hoch diese

  3. Billigflüge says:

    Ich bin auch der Meinung, dass das Gehalt von Herrn Sommer jetzt nicht überdimensional hoch ist.
    Ich gebe da Michael vollkommen Recht, dass die Löhne irgendwelcher Topmanager unfassbare Ausmaße angenommen haben.
    Da passt doch das Sprichwort „Die Reichen werden immer reicher und die Armen immer ärmer“.
    Denn „der kleine Mann“ muss immer mehr von seinem erarbeiteten Geld an den Staat abdrücken und unterm Strich bleibt kaum etwas übrig.

  4. Michael Meyer says:

    HHallo,

    dieser Beitrag ist doch absolut überflüssig. Die Höhe ist interessant aber ich fidn enicht überdimensioniert. Das wäre ein Gehalt das ich für einen Topmanager eiens DAXkonzernes auch gerechtfertigt halte.

    Ich würde sogar noch etwas mehr gut fidnen aber mal ehrlich. Wie weit sind die Topmanaer vom Topgewerkschafter entfernt?

    WELTEN!

    Keienr ht was gegen entsprechende Löhne aber was sich Topmanger, … genehmigen ist absolut nicht gerechtefrtigt. Besodners wenn dann leichzeiig entlassen wird, Löhne gekürzt werden

    Dieser Beitrag scheint nur dazu da zu sein die Menschen mit GEwalt gegeneinader auszuspielen

  5. Kevin B says:

    Guten tag!

    11.200 Euro für den Chefmanager der Gewerkschaften? Das ist abslut ok. Der Text scheint irgendwie jemand geschrieben zu ahben der neidzerfressen ist und keinem mehr Geld gönnt.:) Auerde den managern und Starsportlern;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.