Trotz iPad & Co: das Buch lebt

Deutschlands Leser haben gewählt – Der Leserpreis: Das sind die besten Bücher des Jahres 2010

buchWie das Literaturportal LovelyBooks berichtet, haben zum zweiten Mal die Leser und Leserinnen den Leserpreis an die besten Bücher des Jahres verliehen. Unter den Preisträgern des größten deutschen Publikumspreises für Literatur finden sich bekannte Autoren wie Sebastian Fitzek, Ken Follett und Kerstin Gier – aber auch so manche Überraschung.

Bis zum 10. Dezember 2010 konnten die Leser auf dem Literaturportal LovelyBooks.de für ihre Lieblingsbücher abstimmen. Insgesamt wurden 2.500 Bücher in zehn Kategorien nominiert. Mit 30.000 abgegebenen Stimmen haben die Leser die Bücher gewählt, die sie in diesem Jahr wirklich begeistert haben. Die Preisträger des Leserpreises 2010 in Gold sind:

  • Morgan Callan Rogers mit Rubinrotes Herz, eisblaue See in der Kategorie ‚Allgemein‘
  • Sebastian Fitzek mit Der Augensammler in der Kategorie ‚Spannung‘
  • Richard Paul Evans mit Mein Winter mit Grace in der Kategorie ‚Romantik‘
  • Suzanne Collins mit Die Tribute von Panem. Gefährliche Liebe in der Kategorie ‚Fantasy / Sci-Fi‘
  • Rebecca Gablé mit Hiobs Brüder in der Kategorie ‚Historische Romane‘
  • Kerstin Gier mit Saphirblau in der Kategorie ‚Kinder- / Jugendbuch‘
  • Bad Boy Uli mit Höllenritt in der Katgorie ‚Sachbuch / Ratgeber‘
  • Edgar Rai mit Nächsten Sommer in der Kategorie ‚Hörbuch‘
  • Angela S. Choi mit Hello Kitty muss sterben in der Kategorie ‚Bester Buchtitel‘
  • Kai Meyer mit Arkadien brennt in der Kategorie ‚Bestes Buchcover‘

Der Leserpreis wurde in zehn Kategorien jeweils in Gold, Silber und Bronze vergeben. Alle weiteren Preisträger können unter www.lovelybooks.de/leserpreis/2010/ eingesehen werden.

Autoren nutzen das Social Web für den Austausch mit den Lesern

Die Resonanz auf den ‚Leserpreis 2010‘ war sowohl bei den Lesern als auch bei den Autoren groß. Viele der nominierten Autoren nutzten das Social Web, um ihre Fans auf den ‚Leserpreis 2010‘ einzuschwören. So hat auch Bestsellerautor Ken Follett über den Microblogging-Dienst Twitter auf seine Nominierung für den Leserpreis hingewiesen: „Fall of Giants shortlisted in 2 categories for Leserpreis! Voting until 10 December!“, twittert der international gefeierte Star während seiner Lesereise durch Asien. Die Leser haben sein Buch in der Kategorie ‚Historische Romane‘ auf den zweiten Platz gewählt.

Auch deutsche Autoren haben erkannt, wie spannend der direkte Kontakt zu den Lesern ist. Autoren wie Sebastian Fitzek, Kerstin Gier oder Kai Meyer sind schon lange im Social Web zu Hause und interessieren sich für die Meinungen ihrer Leser. „Es ist mein allererster erster Platz, mit dem ich jemals für meine Bücher in Deutschland ausgezeichnet wurde“, sagt Preisträger Sebastian Fitzek. „Nicht nur deshalb wird der ‚Leserpreis 2010‘ für mich immer eine besondere Stellung inne haben, sondern auch, weil er von den objektivsten Kritikern vergeben wurde, die man als Autor haben kann: den Lesern!“

Stichworte: 

3 Kommentare zu “Trotz iPad & Co: das Buch lebt

  1. Ich liebe mein e-book. Ich kann nachts lesen ohne jemanden zu stören und habe auch im Urlaub ohne großen Ballast immer alle Bücher bei mir.

  2. Ein Buch hat schon was für sich. Ich finde man verliert sich mittlerweile recht einfach in dem Meer von Informationen.

  3. ich habe auch noch massenhaft Bücher zum lesen da, nur 1 hat man im Internet selber genug zum lesen und dann fehlt die Zeit dazu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.